Sonntag, 15. Dezember 2013

Kotelett Metzger Art

- Voll auf die Zwölf


Neulich hier entdeckt: Nur das gute Zeugs.
Ich wusste sofort: dass muss ich probieren! Allein schon die Beschreibung, ich zitiere:

"Koteletts von der Sau! Voll auf die zwölf.
Nix Schäumchen, nix Deckchen, nix Niedertemperaturgedöns.
Und schon gar nix weihnachtlich.
"

Dem ist nichts hinzuzufügen: trefflicher kann man es nicht formulieren. Hundertprozentig nach des Teufels Geschmack!

Zutaten

(2 Portionen)

2 Koteletts (mit Knochen)
1 EL Öl
1 EL Butter
1 Zwiebel
1 TL Mehl
100 ml Riesling
200 ml Kalbsfond
3 Cornichons
1 EL Cornichons-Einlegesud
1 EL scharfer Senf
1 EL Petersilie


Zubereitung


1) Backofen auf 180 Grad vorheizen. Zwiebel würfeln, Cornichons in dünne Scheiben schneiden.

2) Eine schwere Pfanne sehr heiss erhitzen. Öl und Butter dazugeben, etwas abwarten, bis die Butter nicht mehr schäumt. Koteletts einlegen und je 3 Minuten von jeder Seite scharf anbraten.

3) Die Koteletts auf Alufolie in den heissen Ofen geben und 10 Minuten weiter garen. Dann in die Alufolie einwickeln, den Ofen ausschalten und öffnen, die Koteletts darin ruhen lassen.

4) In der Zwischenzeit in der Pfanne (mittlerweile auf mittlere Hitze heruntergeschaltet) die Zwiebelwürfel leicht anbräunen. Mehl dazugeben und anschwitzen, mit Riesling ablöschen und einreduzieren.

5) Kalbsfond dazugiessen, auf die Hälfte einreduzieren lassen. Den Fleischsaft aus der Alufolie hinzufügen. Cornichons und Sud, Senf und Petersilie dazugeben, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

6) Fleisch auf der Sauce anrichten.



Als Beilage passen Bratkartoffeln sehr gut dazu.

Guten Appetit!


Kommentare:

  1. Wenn ich nicht grad völlig satt und zufriefen wäre, würde ich vor Neid erblassen. :-) Ohne Schäumchen ist immer gut und die Koteletts lasse ich mir demnächst mitbringen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So satt kann man doch gar nicht sein, dass nicht noch so ein kleines Kotelettchen reinpasst... ;-)

      Löschen
  2. auch ganz nach meinem Geschmack :-)
    Das Kotelett dürfte allerdings ruhig ein dickeres Fettranderl haben, man gönnt sich ja sonst nichts!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit dem Fettranderl geb ich Dir recht - ich war jedoch schon froh, hier überhaupt noch ein Kotelett mit Knochen auftreiben zu können. Ist wohl nicht mehr so gefragt heutzutage. Schade eigentlich. Dabei stimmt der alte Spruch doch immer noch:
      "Am beschdn is: 's Gras vom Roa (Wiesenrand) und 's Fleisch vom Boa (Knochen)"
      ;-)

      Löschen
  3. Bei welchem Metzger rund um den RIGI kaufst du ein?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mal in Peiting - mal in Peißenberg. Namen werden nicht genannt ;-)

      Löschen