Montag, 14. April 2014

Entenbrust

- Ente gut, alles gut


Rosa gebratene Entenbrust - ein Klassiker, der immer gut ankommt. Ich habe das Glück, in der näheren Umgebung einen Geflügelhof zu wissen, der immer wieder mal Entenbrust von der Flugente anbietet - welche natürlich besonders lecker ist. Dieses Mal habe ich auch eine andere Zubereitungsart gewählt, die von "Nur Das Gute Zeugs": Entenbrust, einfach. Und ich muss sagen, es hat sich gelohnt: das zweite Anbraten nach dem Garen im Ofen lässt die Hautseite wunderbar knusprig werden.

Zutaten

(pro Person)
1 Entenbrust
1 EL Butter
2 Knoblauchzehen
1 EL Rosmarinnadeln
1 EL Thymian
Salz

Zubereitung

1) Backofen auf 100° C vorheizen.

2) Entenbrust auf der Hautseite diagonal einschneiden (dabei vorsichtig sein: nicht ins Fleisch schneiden, nur die Fettschicht soll eingeritzt werden). Auf der Fleischseite leicht salzen.

3) Brust mit der Hautseite nach unten in eine schwere, noch kalte Eisen- oder Gusseisenpfanne legen und die Herdplatte darunter auf maximal halbe Temperatur aufdrehen.

4) Warten.

5) Flasche Wein öffnen und probieren.

6) Weiter warten.

7) Irgendwann fängt es leise zu brutzeln an, das Fett tritt langsam aus. So lange weiter warten, bis die Hautseite schön goldbraun geworden ist.

8) Umdrehen und etwa 2 Minuten auf der Fleischseite anbraten.

9) Auf einem Rost in den vorgeheizten Ofen geben und dort etwa 20 bis 25 Minuten garen.

10) Währenddessen die Pfanne entfetten und wieder abkühlen lassen.

11) Nach dem Ende der Garzeit im Ofen beginnt das Spiel von vorne: Brust wieder mit der Hautseite nach unten in die kalte Pfanne legen, Hitze wieder nur halb aufdrehen.

12) Wenn die Hautseite die gewünschte Farbe / Knusprigkeit erreicht hat, auf die Fleischseite drehen.
Butter, halbierte Knoblauchzehen, Gewürze dazugeben. Noch etwa 2 Minuten weiter braten.

13) In Alufolie packen und im ausgeschalteten, aber noch warmen Backofen ca. 5 Minuten ruhen lassen.

14) Aufschneiden und servieren.

Gut dazu passt z.B. Feldsalat mit Kürbiskernöl-Vinaigrette.


Guten Appetit!

Kommentare:

  1. eine Entenbrust für eine Person - wow! ich bin ja schon verfressen, aber eine (große) Entenbrust verputzen wir eher zu zweit :-)) Schaut jedenfalls herrlich aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke!
      Ooch, weisst Du: das kleine Flugentenbrüstlein hatte gerade mal so 300 g. Und das auch noch teilen? Gut, als Vorspeise würde es grade mal so durchgehen - als Hauptspeise wohl eher etwas für den hohlen Zahn.
      Da bin ich lieber verfressen... ;-)

      Löschen
  2. Den Garpunkt haste definitiv getroffen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke!
      Ich hatte ja auch einen guten Lehrmeister ;-)

      Löschen
  3. das ist nix für Ungeduldige!
    gefällt mir trotzdem, knusprig ist immer gut,
    lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt - es dauert schon etwas. Dafür ist auch extra der Punkt 5) in die Zubereitung eingebaut .... ;-)

      LG

      Da Deifi

      Löschen
  4. gut gemacht! Entenbrust gehört auch zu meinen Lieblingsgerichten. Sie ist so einfach zu machen und so lecker.

    AntwortenLöschen