Donnerstag, 22. Januar 2015

Sauerkraut

- im Glas


Sauerkraut, auf diese Weise selber hergestellt, besteht nur aus drei Zutaten: Weisskohl, Salz - und Zeit. Normalerweise wird dafür ein grosser Krauttopf, der speziell für die Krautherstellung vorgesehen ist, verwendet. Die Methode mit den Gläsern hat den Vorteil, dass bei einer eventuellen Verunreinigung und daraus resultierendem, unerwünschtem Schimmel - oder Bakterienbefall nicht gleich alles, sondern eben nur ein Glas betroffen ist. Probieren Sie es aus - es ist soo einfach, und schmeckt tausendmal besser als gekauftes Kraut!

Zutaten

Weisskohl
Salz (10 g pro Kilo Kohl)


Zubereitung

1) Die Kohlköpfe vierteln, den Strunk entfernen.

2) Den Kohl in möglichst feine Streifen hobeln.

3) Salzen, dabei das Salz durch Umrühren gleichmässig verteilen.

4) Jetzt kommt der anstrengende Teil: Das Kraut muss ordentlich durchgeknetet werden, solange, bis es weich ist und der Saft austritt (im Zweifelsfall lieber zu lang als zu kurz).

5) Nun wird das Kraut in vorher ausgekochte Gläser abgefüllt. Dies soll mit ordentlich Druck geschehen, damit evtl. vorhandene Luftblasen herausgedrückt werden. Nach oben zum Rand etwa 2 cm Luft lassen, da sich durch die Gärung das Volumen erweitert. Das Kraut sollte oben komplett mit Flüssigkeit bedeckt sein.

6) Jetzt die Gläser verschließen und ca. eine Woche bei Zimmertemperatur (20 - 24 °C) lagern. Dabei ist zu beachten, dass evtl. etwas von der Flüssigkeit austritt. Deshalb die Gläser auf unempfindlicher Oberfläche abstellen und öfter mal von aussen reinigen.

7) Nun die Gläser in den kühlen Keller stellen. Nach weiteren 3-4 Wochen ist das Sauerkraut fertig.



Gutes Gelingen wünscht

Da Deifi

Kommentare:

  1. is ja toll und gar keine Hexerei,
    ich hab nur hier keinen Keller, glaubst du, der Kühlschrank ist zu kalt dafür?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Friederike,
      der Kühlschrank geht sicher auch, irgendwo so zwischen 4 und 10 Grad sollte es haben.

      Löschen
  2. Griaß di Deifi,
    genau so machen wir unser Sauerkraut auch. Dieses Jahr haben wir dafür Blaukraut/Rotkohl verwendet - einfach weil die Erntesituation es so ergab. Das ergibt ein tolles Pink in den Gläsern. :-)
    Servus
    Syvia von der Krautgarten-Manufaktur

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Griaß di Sylvia,

      mit Blaukraut ist das sicherlich auch interessant ;-) Ich finds einfach toll, wie aus nur 2 Zutaten so etwas Leckeres entsteht.
      Schöne Website habt ihr da übrigens - da werd ich doch gleich mal durchschmökern.

      Servus

      Löschen
    2. Danke Deifi :-)
      Und ja - nur zwei Zutaten, etwas Zeit und die Arbeit von Micro-Organismen, scho faszinierend.
      Pfiad Di

      Löschen
  3. Ich liebe Sauerkraut, danke für diesen tollen Beitrag :)

    AntwortenLöschen