Donnerstag, 24. September 2015

Moussaka

- griechische Art



Moussaka wird bei uns meistens als typisch griechisches Gericht angesehen, ist jedoch unter ähnlichen Namen auf dem gesamten Balkan verbreitet. Die griechische Version zeichnet aus, dass darin Auberginen enthalten sind und Zimt als Gewürz verwendet wird. Meistens ist die Moussaka von einer Bechamelsauce bedeckt; die hier vorgestellte Variante enthält stattdessen eine Joghurt-Käse-Creme. Nicht etwa, um Kalorien einzusparen - sondern weils mir so einfach besser schmeckt.
Die Herstellung des Gerichts ist zugegebenermassen etwas aufwändig - allerdings wird man dafür mit einer tollen Moussaka belohnt, welche der beim Lieblingsgriechen um die Ecke in nichts nachsteht.
Übrigens: Der Genuss eines Ouzo nachher ist obligatorisch. Manche trinken diesen bereits als Aperitif. Und - so habe ich mir zumindest sagen lassen - es soll auch Leute geben, die einen vorher UND einen hinterher trinken. Rein prophylạktisch natürlich ...

Zutaten

(für 4 Personen)

400 g Hackfleisch vom Lamm oder Rind
500 g Auberginen (2 Stck.)
700 g Kartoffeln
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
300 g Tomaten, frisch
125 ml Weißwein
1 EL Tomatenmark
1 TL Oregano
1/4 TL Zimt
1/2 TL Bohnenkraut
1/4 TL Kreuzkümmel
2 Lorbeerblätter
200 g griechischer Joghurt
3 Eier
100 g Schafskäse (Feta)
50 g Parmesan
Muskatnuss
Salz
schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen
Olivenöl

Zubereitung


1) Die Kartoffeln schälen und in reichlich Salzwasser garen, dann abgießen und ausdampfen lassen.

2) Währenddessen die Auberginen putzen, waschen und in ca. 1/2 cm dicke Scheiben zerteilen. Kräftig salzen, dann 30 Minuten Wasser ziehen lassen, anschließend trockentupfen. In einer Pfanne 2 EL Öl erhitzen. Die Auberginen portionsweise pro Seite 3 Minuten darin braten, herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.


3) Den Backofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

4) Zwiebel und Knoblauchzehen in kleine Würfel schneiden. Tomaten würfeln.

5) 2 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Zwiebel und Hackfleisch darin anbraten,bis das Fleisch nicht mehr rot ist. Knoblauchwürfel und Tomatenmark hinzugeben und kurz mitrösten. Mit dem Wein ablöschen und einreduzieren lassen. Tomaten und ca. 100 ml Wasser zugeben, umrühren und einmal aufkochen lassen. Zimt, Oregano, Bohnenkraut, Kreuzkümmel, 1 TL Salz und Pfeffer  hinzufügen und langsam, unter mehrfachem Umrühren noch etwa 30 Minuten weiter köcheln lassen, gegebenenfalls noch etwas Wasser dazugeben. Die Sauce sollte zum Schluß eine dickflüssige Konsistenz haben. Lorbeerblätter entfernen.


6) Kartoffeln in ca. 1/2 cm dicke Scheiben schneiden. Eine Auflaufform mit Öl auspinseln. Die Form mit Auberginenscheiben auslegen. Dann abwechselnd Hackfleisch und Kartoffeln daraufschichten. Mit Kartoffeln abschließen.


7) Parmesan fein reiben. Joghurt, Eier und Parmesan verrühren, mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. Den Schafskäse fein zerkrümeln und dazugeben. Gleichmäßig über den Inhalt der Form verteilen.


8) Im heißen Ofen etwa 60 min - 80 min goldgelb backen. Falls die Oberfläche dabei zu dunkel werden sollte, mit Alufolie abdecken.


9) Auf Teller portionieren und noch heiß servieren.


Kalí órexi !


Kommentare:

  1. in jeder Variante und in deiner sicher besonders teuflisch gut und viel zu selten gekocht,
    lg

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Friederike, Moussaka gibts bei mir auch nicht allzu oft, ist ja doch jede Menge Arbeit. Aber wenn, dann ist es jedesmal ein Festmahl!

    LG

    AntwortenLöschen